Müll im Wald sammeln

Wir gehen jeder daran vorbei und ignorieren, was wir sehen! Den Müll im Wald.

Wir gehen jeder daran vorbei und ignorieren, was wir sehen! Den Müll im Wald.

Mich störte es bei meinen Radtouren durch die Wälder rund um Bonn, dass mein Blick auf die Natur immer wieder durch herumliegenden Müll gestört wurde. Wer schmeißt einfach seine leere Flasche, seine Zigarettenkippe oder sogar volle Hundekottüten in den Wald?

Genervt habe ich endlich den kleinen und einfachen Schritt gemacht, den ich schon lange hätte tun sollen und den JEDER tun kann. Ich habe eine Mülltüte in den Rucksack gepackt und auf meiner Tour den Müll eingesammelt, den mein Blick erfassen konnte. Irgendwann merkte ich, dass ich gefühlt alle 50 Meter anhalten musste, um Bonbonpapier, Hundekottüten, leere Flaschen oder Plastikreste aufzusammeln. Mir wurde schnell klar, dass ich niemals den ganzen Müll schaffen werde und als die Mülltüte durch eingesammelte Glasscherben zu zerreißen drohte, musste ich meine Sammelaktion für den Tag beenden. Auf der nächsten Tour nehme ich mehr Tüten mit und mache immer weiter. Das eine Bonbon-Papier, das ich einsammle, kann schon nicht im Magen eines Tieres landen. Ein gutes Gefühl.

Jetzt mein Aufruf. Wenn jeder Waldbesucher eine Mülltüte einpackt und sammelt, was er findet, retten wir vielleicht nicht die Welt aber wir tun etwas für unsere Natur, die gerade in Stadtregionen durch uns Menschen so sehr leidet. Es ist so einfach! Nur eine Mülltüte mitnehmen, sammeln und am Ende den Müll in die Tonne werfen. Das ist alles!

Macht bitte mit!

Wer mag, kann mir die Fotos seiner vollen Tüten schicken und ich nehmen sie auf meine Seite mit drauf – bitte mit Ortsangabe und wer mag auch seinen Name. Einfach per E-Mail an tv@farbtunnel.de.

Wir gehen jeder daran vorbei und ignorieren, was wir sehen! Den Müll im Wald.
Rate this post
Facebookmail